Sportblog - Sportberichte aus Österreich

36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

28. August 2016, 17:48pm

Veröffentlicht von sport-oesterreich

36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Perfektes Wetter und ideale Rahmenbedingungen hatten die TeilnehmerInnen beim 36. Ötztaler Radmarathon 2016. Dies war eines der schnellsten und spannendsten Radrennen, die man in der Geschichte dieses Traditionsmarathons gesehen hat. Bester Mann wurde der deutsche Bernd Hornetz, der sich mit 48 Jahren seinen Traum vom Ötztaler Sieg mit einer Zeit von 6:57:04 erfüllte. Bei den Damen verteidigte die Schweizerin Laila Orenos ihren Vorjahressieg und stellt im selben Atemzug erneut eine Bestzeit (7:42:29) für die Damen auf.

36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

„Die Rentnerband hat zugeschlagen“, fasst es der zweitplatzierte Jörg Ludewig im Ziel des 36. Ötztaler Radmarathons zusammen. Denn dass Leistung nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun hat, das bewiesen heute die beiden Erstplatzierten. Der deutsche Bernd Hornetz gewann nach vielen Anläufen in den vergangenen Jahren mit 48 Jahren und einer Sensationszeit den Ötztaler.

Platz 2 ging ebenfalls an Deutschland. Der 40-jährige Ex-Profi Jörg Ludewig holt sich seine bisher beste Platzierung. Das Herrenrennen war heute lange ein Kampf mehrerer Favoriten. Wie fast jedes Jahr hat dann aber der Jaufenpass das gesamte Spitzenfeld sortiert und die wahren Favoriten hervorgebracht. Bernd Hornetz, Jörg Ludewig und Philipp Schäddel (alle aus Deutschland) bildeten bis zum Jaufenpass gemeinsam mit dem Südtiroler Werner Weiss eine Vier-Mann-Spitze. Aber am Jaufenpass und Timmelsjoch blieben dann nur noch Hornetz und Ludewig übrig. „Ich bin erst sehr spät in die Marathonszene eingestiegen“, erzählt Bernd Hornetz. „Den Ötztaler zu gewinnen, das ist wie die Weltmeisterschaft der Marathonszene – und heuer habe ich es endlich geschafft.“ Hornetz wird schon seit vielen Jahren als einer der Favoriten gehandelt, konnte aber bisher sein hohes Anfangstempo nicht durchhalten. Heuer ist es ihm endlich gelungen.

Dem Sieger zollt auch der Zweitplatzierte Jörg Ludewig sehr viel Respekt. „Ich habe vier Stunden lang sein Hinterrad gesehen. Er hat verdient gewonnen und ich bin sehr glücklich, wieder beim Ötztaler auf dem Podest zu stehen“, erklärt Ludewig. Platz 3 geht 2016 beim Ötztaler Radmarathon an Italien. Stefano Cecchini holt sich den dritten Podestplatz mit einer eindrucksvollen Aufholjagd am Jaufenpass und Timmelsjoch.

Wie im vergangenen Jahr wird auch heuer wieder der beste Österreicher, der Tiroler Daniel Rubisoier. Mit Platz 6 kommt Rubisoier als erster der starken Tiroler Fahrer ins Ziel. Denn auf Rang 7 findet man bereits den MTB-Eliminator-Weltmeister Daniel Federspiel, auf Rang 8 den jungen Tiroler Lucas Schwarz. „Ich habe auf eine Zeit von 7:20 gehofft“, meint Daniel Federspiel im Ziel glücklich. „Jetzt wurde es 7:08 und ich richtig glücklich über diese Zeit und die Platzierung.“

36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Neuer Damen-Streckenrekord beim 36. Ötztaler Radmarathon

Besonders heiß umkämpft war heuer der Titel der besten Dame beim Ötztaler Radmarathon. Hier fiel die Entscheidung zugunsten der Schweizerin Laila Orenos erst am Timmelsjoch. Bis dahin war das Damenrennen vollkommen offen und ein spannender Dreikampf zwischen Österreich, Italien und der Schweiz. Laila Orenos (SUI), Simona Parente (ITA) und die Tirolerin Daniela Pintarelli (Ö) haben dieses Jahr erbittert um den Sieg bei den Damen gekämpft und waren extrem schnell unterwegs. Erst am Timmelsjoch viel diese Dreiergruppe auseinander und Orenos konnte ihren Vorjahressieg wiederholen und mit 7:42.29 einen neuen Streckenrekord für die Frauen aufstellen. Platz 2 ging an die Italienerin Simona Parente, die am Timmelsjoch rund fünfeinhalb Minuten verlor. Platz 3 holte sich die Österreicherin Daniela Pintarelli mit einem Rückstand von 9.46 Minuten.

36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Gratulation an die besten Damen und Herren des 36. Ötztaler Radmarathons

Top-Platzierungen der Herren:

  1. Bernd Hornetz Platz 1 Deutschland 6:47.04
  2. Jörg Ludewig Platz 2 Deutschland 6:57.52
  3. Stefano Cecchini Platz 3 Italien 7:01.17
  4. Daniel Rubisoier Platz 6 Österreich 7:07.02
  5. Daniel Federspiel Platz 7 Österreich 7:08.28

Top-Platzierungen der Damen:

  1. Laila Orenos Platz 1 Schweiz 7:42.29
  2. Simona Parente Platz 2 Italien 7:47.52
  3. Daniela Pintarelli Platz 3 Österreich 7:52.16
36. Ötztaler Radmarathon startete 2016 mit 4176 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Kontakt:

Ötztal Tourismus
Sarah Ennemoser
T. +43 57200 217
F. +43 57200 201
M. sarah.ennemoser@oetztal.com
W. www.soelden.com

Kommentiere diesen Post