Sportblog - Sportberichte aus Österreich

Vienna City Marathon 2016 - die schnellsten ÖsterreicherInnen

11. April 2016, 06:40am

Veröffentlicht von sport-oesterreich

Zieleinlauf von Valentin Pfeil beim Vienna City Marathon 2016

Zieleinlauf von Valentin Pfeil beim Vienna City Marathon 2016

Es gibt viele Geschichten über den Vienna City Marathon 2016 zu erzählen. Aus österreichischer Sicht allen voran natürlich das grandiose Marathon-Debüt von Valentin Pfeil, der gleich von Beginn an seiner Marathon-Laufbahn voll Richtung RIO 2016 durchstarten wollte. Bei den österreichischen Damen gab es an der Spitze über einen Großteil der Strecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Conny Köpper und Karin Freitag. Dies war unter anderem deshalb so spannend, da es nicht zum ersten Mal war, dass die beiden sich duellierten.

Valentin Pfeil beim Vienna City Marathon 2016

Valentin Pfeil beim Vienna City Marathon 2016

Valentin Pfeil verpasst beim Vienna City Marathon 2016 knapp sein Olympialimit für die Olympischen Spiele in Rio

Leider ist sich für Valentin Pfeil mit einer Zeit von 2:16:37 das vorgeschriebene Olympialimit von 2 Stunden und 14 Minuten um ein wenig nicht ausgegangen. Trainingskollegin Andrea Mayr hat Valentin Pfeil auf dem Fahrrad begleitet und kräftig angefeuert. Im Interview mit dem ORF bestätigte sie, wie toll es für sie wäre, wenn sie ihr Trainingspartner nach Rio begleiten könnte. Ab Kilometer 35 konnte man bei Valentin Pfeil schon deutlich an den Augen ablesen, dass die letzten Kilometer bis ins Ziel ein wirklich harter Kampf gegen Zeit und Wind sein werden, und so war es auch. Bereits noch im Rennen wurde ihm auf den letzten Kilometern klar, dass sich sein Olympialimit nicht ausgehen wird, dennoch hat er bis zu Schluß für eine möglichst gute Zeit gekämpft.

Auf Platz 2 der schnellsten Österreicher landete Christian Robin mit einer Zeit von 2:22:51, auf Platz 3 Martin Mistelbauer. Herzliche Gratulation!

Conny Köpper mit Pacemaker Thomas Bosnjak und Karin Freitag
Conny Köpper mit Pacemaker Thomas Bosnjak und Karin FreitagConny Köpper mit Pacemaker Thomas Bosnjak und Karin FreitagConny Köpper mit Pacemaker Thomas Bosnjak und Karin Freitag

Conny Köpper mit Pacemaker Thomas Bosnjak und Karin Freitag

Conny Köpper und Karin Freitag lieferten sich beim Vienna City Marathon 2016 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 1 bei den österreichischen Frauen

Man könnte fast von einem Déjà-vu sprechen, vergleicht man das Duell zwischen den beiden schnellen Österreicherinnen mit dem Linz-Marathon 2015. Conny Köpper's Pacemaker Thomas Bosnjak gab für beide Läuferinnen das Tempo bis ca. Kilometer 36 vor. Die Durchgangszeiten sind bis Checkpoint bei Kilometer 35 exakt gleich. Karin Freitag nutzte die Gelegenheit und startete aus dem Windschatten heraus bei Kilometer 36 zum Angriff, beziehungsweise lief ab da ihr Tempo wie ein Uhrwerk alleine bis zur Ziellinie welche sie als schnellste Österreicherin nach 2:43:25 überquerte. Conny Köpper fiel bis Kilometer 40 um 14 Sekunden zurück und erreichte als zweitschnellste Österreicherin das Ziel nach 2:45:37. In Anbetracht der windigen Umstände war es eine starke Leistung beider Vorzeige-Athletinnen. Den 3. Platz der schnellsten Österreicherinnen belegte Manuela Dungl mit einer Zeit von 3:00:04.

Kommentiere diesen Post