Sportblog - Sportberichte aus Österreich

Sportmedizinische Untersuchungen und Achtsamkeit auf seinen Körper können Leben retten

19. Januar 2016, 08:59am

Veröffentlicht von sport-oesterreich

Sportmedizinische Untersuchungen und Achtsamkeit auf seinen Körper können Leben retten
Dr. Thomas Quinton
Dr. Thomas Quinton

Zwei tragische Ereignisse haben sich am 13.September 2015 beim Wachau-Marathon ereignet und das bei relativ jungen Teilnehmern mittleren Alters auf der Halbmarathon-Distanz. Sie starteten planmäßig, doch blieb es ihnen auf ewig verwehrt die Ziellinie zu erreichen. Diese zwei Männer sind bei dieser sonst so beliebten Laufveranstaltung gestorben, wie etliche Medien berichteten, an Herz-Kreislauf-Versagen.

Die Hintergründe dieser beiden Todesfälle sind im Detail nicht bekannt, jedoch liegt es auch für den Sportmediziner Dr. Thomas Quinton vom Institut Gesünder Leben klar auf der Hand, dass mit einer entsprechenden sportmedizinischen Untersuchung und entsprechenden Maßnahmen diese tragischen Ereignisse nicht passieren hätten müssen.

Interview mit Dr. Thomas Quinton - Institut Gesünder Leben

Welchen Zweck verfolgt eine sportmedizinische Untersuchung?

Im Gegensatz zur Leistungsdiagnostik handelt es sich bei einer sportmedizinischen Untersuchung um eine Vorsorgeuntersuchung, bei welcher ein befähigter Arzt den Körper in mehrfacher Hinsicht auf seine Sporttauglichkeit überprüft. Ein bedenkenloses Ergebnis dieser Untersuchung bescheinigt: „Proband XY ist wettkampftauglich“, wenn es darum geht, sich auf einen Wettkampf (zB Laufveranstaltung, …) vorzubereiten.

Ab der Halbmarathon-Distanz wird es auf jeden Fall empfohlen, hier auf Nummer sicher zu gehen. Speziell ab dem 35. Lebensjahr sollte jede/r Hobbysportler/in zumindest einmal im Jahr sich das bedenkenlose Trainieren und Wettkämpfen bescheinigen lassen um Risiken (speziell im Herz-Kreislaufbereich) auszuschließen.

Bedenken und Angst vor sportmedizinischen Untersuchungen

Sollten beispielsweise bei jemanden kardiologische Unregelmäßigkeiten im Rahmen der sportmedizinischen Untersuchung auffallen, bedeutet das nicht zwangsläufig, mit dem Sport aufzuhören. Ganz im Gegenteil, oftmals ist Sport die richtige Therapieform, wenn Sport im richtigen Ausmaß betrieben wird. Dies hat zudem oftmals den positiven Nebeneffekt, Wohlbefinden und Lebensqualität deutlich zu steigern.

Leistungsdiagnostik hat in jeder Sportart seine Berechtigung

Leistungsdiagnostik hat in jeder Sportart seine Berechtigung

Leistungsdiagnostik im Leistungs- und Hobbysport

Dieser Artikel geht davon aus, dass im Vereins-, Leistungs- und Spitzensport es die Regel sein „sollte“, sich:

  1. die Sporttauglichkeit in regelmäßigen Zeitabständen bescheinigen zu lassen und
  2. sportliche Ziele und Kennzahlen zu definieren und leistungsdiagnostisch abzuklären.

Die Leistungsdiagnostik verfolgt das Ziel, sporttaugliche SportlerInnen und ihre Leistungen unter die Lupe zu nehmen, um:

  • physiologische Kennzahlen zu ermitteln
  • physische und motorische Kennzahlen zu ermitteln
  • psychische Kennzahlen zu ermitteln

Auf Basis der Erkenntnisse kann von befugten / kompetenten Trainern ein passender Trainingsplan erstellt werden, ein Trainingsplan, der nicht nur gesund ist, sondern im Idealfall Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigert.

Hinweis: Ein leistungsdiagnostischer Test ersetzt keine sportmedizinische Untersuchung. Der Leistungsdiagnostiker geht mehr oder weniger davon aus, dass der Proband gesund / sporttauglich ist.

Leistungsdiagnostik im Hobbysport

Im Hobbysport verhält es sich nicht ganz so extrem wie im Vereins- und Leistungssport, aber dennoch entspricht es der Tatsache, dass so manche ambitionierte Hobbysportler nicht allzu weit vom Leistungssport entfernt sind, und das ohne (sollte man glauben) entsprechend professionelles Umfeld. Diese ambitionierte Zielgruppe an Hobbysportlern befindet sich mitunter in einer nicht ungefährlichen Leistungszone. Die Frage ist nur, ob das einigen dieser risikobereiten SportlerInnen auch bewusst ist.

Für die breite Masse an HobbysportlerInnen und Anfänger wird zu Beginn einer Trainingsphase eine relativ kostengünstige sportmedizinische Untersuchung empfohlen und infolge dessen auf Wunsch ein leistungsdiagnostisches Testverfahren empfohlen oder ermöglicht.

Laufsport soll gesund sein und Spaß machen

Laufsport soll gesund sein und Spaß machen

Sportmedizinische Untersuchungen in Wien:

Institut Gesünder Leben
Dr. Thomas Quinton
Stelzhamer Gasse 4/3/11
1030 Wien

Telefon: +43 1 89 02 773
Web: www.igl-info.at

Informationen über leistungsdiagnostische Testverfahren:

Autor: Markus Steinacher | sport-oesterreich.at

Kommentiere diesen Post